Warum nasse Hose beim Trampolin springen?

Egon Jäschke

Wer nass ist, kann nicht in die Hose springen. Nach meiner Erfahrung und der von Menschen, die in nasse Hosen gesprungen sind, bedeutet Nässe, dass man zu schwach ist und nicht die Kraft hat, sich zu wehren. Im Gegensatz zu Salta Bodentrampolin kann es folglich deutlich tauglicher sein. Deshalb sind Trampoline aus Gummi oder Stoff besser geeignet.

Der Grund, warum Trampoline einen so schlechten Ruf haben, ist, dass die Leute denken, dass Gummi und Stoff Wasser absorbieren können, so dass es aus der Hose "trampoliniert" wird. Die Leute denken oft, dass man beim Springen in nasse Hosen springt, und wenn man auf trockene Hosen springt, springt man in nasse Hosen! Was ich aus meiner Erfahrung und aus der Erfahrung anderer gelernt habe, ist, dass das nicht stimmt! Du kannst also beim Trampolinspringen in nasse Hosen springen, aber du wirst es nicht nass machen. Tatsächlich ist es üblich, dass man beim Springen in nasse Hosen hineinfällt oder eine Art trockene Hose verwenden muss, um wieder aufzustehen. In dem Buch "Jumping Wet Pants" gibt es ein paar Seiten über das Nass werden. Für mich ist die erste Seite ein Beispiel aus der Zeit, als ich in einer nassen Hosenschachtel gefangen war. In dem Buch beschrieb ich, wie ich beim Trampen vom Dach eines Hauses gesprungen bin und dabei in die Grube gefallen bin. Neues Trampolin oder neue Federn? Also habe ich ein paar verschiedene Dinge getan, um meine Hose wieder hochzukriegen. Im ersten Schritt rollte ich mich in den Hosenboden ein, so dass der Boden nass war und das war meine nasse Hose. Während ich mich wälzte, konnte ich meine Arme zu den Seiten meines Körpers ausstrecken, um meinen Körper herauszudrücken und das Wasser herauszudrücken. Dann rollte ich meine Arme wieder nach vorne und schob sie bis zu den Knien. Dann rollte ich mich wieder bis zum Ende der nassen Hose runter. Nun, Sie können sich meine Reaktion darauf vorstellen, als mir gesagt wurde, dass ich mich wahrscheinlich verletzen würde, wenn ich vom Dach springen würde! Ich wollte nicht fallen. Und das ist ein sehr guter Punkt. Als Folge ist es aller Voraussicht nach sinnvoller als Trampoline Vergleich. Wenn ich springe, möchte ich immer zumindest ein wenig Vertrauen in die Sicherheit meines Körpers haben, denn ich bin in der Vergangenheit getroffen worden und habe viele Verletzungen erlitten. Aber ich könnte mich irren. Es könnte sein, dass ich davor so viel Angst habe, dass ich Angst habe, zu springen. Aber ich habe große Angst zu fallen. Wenn ich keine Angst davor hätte, würde ich überhaupt springen. Deshalb habe ich so viele Zweifel am Springen. Dass ich nicht springen kann und nicht fallen werde.